Fragen & Antworten

Antworten auf die häufigsten Fragen

Allgemeine Fragen

Wo finde ich die IBAN und BIC meines Kontos?

Der BIC ist die internationale Bankleitzahl. Diese lautet bei der Sparda-Bank Berlin eG GENODEF1S10.

Die IBAN wird anhand der Kontonummer berechnet und ist, falls Sie mehrere Konten führen, für jedes Konto unterschiedlich.

Ihre IBAN finden Sie :

  • auf Ihrem Girokontoauszug (erste Seite) 
  • auf der Vorder - oder bei älteren Modellen Rückseite Ihrer BankCard
  • in den Informationen im Online-Banking

Die Bankleitzahl der Sparda-Bank Berlin eG lautet 12096597.

Warum wird meine Überweisung trotz Kontodeckung abgelehnt?

Sie möchten eine Überweisung in Höhe des gesetzlich zulässigen Höchstbetrags von 50.000 Euro tätigen und der Kontostand ist hierfür ausreichend. Trotzdem wird die Überweisung vom System mit einer Fehlermeldung abgelehnt.

Aus Sicherheitsgründen haben wir den Überweisungshöchstbetrag für Überweisungen reduziert. Falls Ihr Betragswunsch unser Überweisungslimit überschreitet, lassen Sie bitte Ihr Überweisungslimit im Online-Banking oder in der Filiale erhöhen.

Wie können Buchungen innerhalb meines Kontenstamms vorgenommen werden?

Für Buchungen vom Girokonto auf das SpardaCash oder auf Sparkonten verwenden Sie bitte die Funktion "Überweisung". Tragen Sie als Empfängerkonto die IBAN des gewünschten Kontos ein.

Bei Umbuchungen von Anlagekonten auf das Girokonto verwenden Sie bitte die Funktion "Umbuchung". Hier finden Sie die für diese Transaktion möglichen Konten in einem Menü aufgeführt. Wählen Sie einfach das gewünschte Konto aus.

Wie kann ich eine Einzugsermächtigung kündigen?

Eine Einzugsermächtigung können wir nicht kündigen, dies können nur Sie beim Zahlungsempfänger veranlassen. 

Erfolgt trotz Kündigung eine Abbuchung von Ihrem Konto, kann diese innerhalb von 8 Wochen nach Belastung auf Ihrem Konto des Widerspruchs wegen zurückgegeben werden. Diese Aktion können Sie auch direkt im Online-Banking über das Menü "Banking", den Reiter "Zahlungsaufträge" und den Unterpunkt "Lastschriftrückgabe" ausführen.

Ich habe geheiratet, was muss ich tun?

Insofern die Heirat mit einer Namensänderung einher geht, legen Sie uns bitte Ihren neuen Personalausweis in einer unserer Filialen vor. Gemäß Geldwäschegesetz ist es uns nicht erlaubt, Kopien von Legitimationsdokumenten anzuerkennen. Danach können wir auch die postalische Zusendung, Fax, Mail oder Nachricht im Online-Banking nicht mehr akzeptieren.

Für eine neue BankCard auf Ihren Namen fallen Kosten in Höhe von 12 Euro an. Bitte teilen Sie uns daher mit, ob Sie eine neue Karte benötigen.

Als Ehepaar müssen Sie nun bei gemeinsamer Veranlagung auch Ihren Freistellungsauftrag zusammen stellen. Ein Formular zur Unterschrift durch Sie beide können Sie online ausfüllen und ausdrucken. Diesen Auftrag geben Sie bitte uns ab. Sofern Sie in eine unserer Filialen kommen, können Sie den Freistellungsauftrag auch gleich dort ändern.

Gibt es Kündigungsfristen?

Ihr Girokonto können Sie in der Regel ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist problemlos kündigen. Den genauen Auflösungstermin können Sie daher frei wählen. Dieser muss nicht unbedingt sofort sein. Ihr Auftrag kann jetzt schon für in 2 Monaten bei uns gestellt werden. 

Je nach Struktur Ihrer anderen Geldanlagen werden Fristen für Kündigungen oder Übertragungen eingehalten und entsprechend an die bisherige Bank beauftragt.

Wann ist der KundenService erreichbar?

Sie erreichen unseren KundenService unter der Telefonnummer 030 / 420 80 420 zu folgenden Zeiten:

Montag bis Freitag: 08:00 - 20:00 Uhr

Genossenschaft

Wie viele Genossenschaftsanteile kann man maximal erwerben?

Maximal können bis zu 500 Anteile pro Mitglied erworben werden. Einen Genossenschaftsanteil können Sie für 52,00 Euro zeichnen.

Bei Austritt werden Ihre gezeichneten Genossenschaftsanteile selbstverständlich wieder an Sie zurückgezahlt.

Wenn ich mehr Genossenschaftsanteile zeichne, zahle ich dann weniger Kontoführungsgebühren?

Nein, im Sinne des Genossenschaftsgedankens möchten wir alle unsere Kunden gleich behandeln und keine Ausnahmen für bestimmte Zielgruppen zulassen.
Je mehr Genossenschaftsanteile Sie zeichnen, desto höher ist allerdings die jährliche Dividendenausschüttung.

Wie kann ich meine Genossenschaftsanteile kündigen?

Genossenschaftsanteile können Sie bis zum 31. Dezember des jeweiligen Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten (bei Eingang der Kündigung bis zum 30. September) kündigen und in Schriftform bei uns per Post oder in einer Filiale einreichen. Bitte beachten Sie, dass die Kündigung nur mit einer Unterschrift gültig ist. Das dazugehörige Formular „Mitgliedschaft Kündigung" (.pdf) können Sie hier herunterladen.

Ist es möglich nur einen Teil meiner Genossenschaftsanteile zu kündigen?

Ja, das ist möglich. Im Formular „Mitgliedschaft Kündigung" (.pdf) können Sie angeben, wie viele Anteile Sie kündigen möchten.

Wann erfolgt die Auszahlung der Genossenschaftsanteile?

Sofern die Kündigung fristgerecht erfolgt, werden die Anteile nach der Vertreterversammlung Mitte des Folgejahres ausgezahlt.

Girokonto

Verfügungsrahmen der BankCard

Verfügungsrahmen der BankCard

Inland und Euro-Zone:

  • 1.000 Euro täglich für Bargeldabhebungen an Geldautomaten
  • 3.500 Euro täglich für den Einsatz im Handel (Zahlung mittels PIN)


Die Verfügungsrahmen im Handel und an den Geldautomaten sind miteinander verbunden. Das bedeutet: Wenn Sie im Inland 1.000 Euro mit Ihrer Karte am Geldautomaten abheben, können Sie am selben Tag im Handel nur noch max. 2.500 Euro bezahlen.

Außerhalb der Euro-Zone:

  • 1.000 Euro täglich insgesamt (Bargeldabhebung und Einsatz im Handel mit PIN)

Online-Banking

Browser-Erkennung / Browser vertrauen / Sicherheitsabfrage

Wir möchten Ihnen einen idealen Mix aus Sicherheit und Komfort bei der Anmeldung und Nutzung des Online-Bankings gewährleisten. Entscheiden Sie sich bitte nach dem Login, ob Sie diesem Browser einmalig oder dauerhaft vertrauen.

Funktionsweise:

Melden Sie sich im Online-Banking am PC/Laptop oder auf dem mobilen Endgerät an. Es wird geprüft, ob Ihr in dem Moment verwendeter Browser bereits bekannt ist oder nicht. Bei einem neuen Browser erscheint eine Sicherheitsabfrage, die mit einer TAN bestätigt werden muss. Dann wird ausgewählt, ob diesem Browser zukünftig vertraut werden soll oder ob bei jeder Anmeldung in diesem Browser eine TAN-Bestätigung erforderlich ist. Die Auswahl wird in Form eines Cookies gespeichert. Anschließend kommen Sie wie gewohnt auf die erste Seite des Online-Bankings.

Sie vertrauen Ihrem Browser, erhalten aber bei jedem Login wieder die TAN-Abfrage?

Dann wird offenbar das für die Erkennung und für das Speichern zuständige Cookie regelmäßig gelöscht. Das könnte folgende Gründe haben:

Grund: Surfen im "Inkognito-"/"Privat"-Modus.
Lösung: Keine Verwendung des Inkognito-Modus für den Zugriff auf das Online-Banking.

Grund: In den Browser-Einstellungen ist festgelegt, dass Cookies beim Schließen des Browsers automatisch gelöscht werden sollen.
Lösung: Ändern der Einstellungen in Ihrem Browser unter Datenschutz & Sicherheit, sodass Cookies nicht automatisch gelöscht werden. Hier finden Sie eine Anleitung dazu.

Grund: Aktivierte Ad-Blocker, die Verhindern, dass Cookies gesetzt werden können.
Lösung: Deaktivierung des Ad-Blockers oder Einrichten einer Ausnahmeregel für die URL des Online-Bankings in den Einstellungen in Ihrem Browser unter Datenschutz & Sicherheit.

Grund: Sicherheitssoftware/Firewalleinstellungen.
Lösung: Einrichten einer Ausnahmeregel für die URL des Online-Bankings.

Die sogenannte Browser-Erkennung ist grundsätzlich zur Sicherheit und Betrugsprävention notwendig und kann daher nicht umgangen werden.

Wann werden meine Online-Überweisungen gebucht?
  • Beachten Sie bitte, dass der Buchungsschluss montags bis freitags um ca. 19.30 Uhr erfolgt. Bei Überweisungen, die zwischen 19.30 Uhr und 20.30 Uhr mit einer TAN bestätigt werden, ist eine taggleiche Verbuchung möglich, aber nicht gewährleistet.
  • Überweisungen, die Sie danach beauftragen, werden am darauffolgenden Arbeitstag ab 7.00 Uhr gebucht.
  • An Wochenenden und Feiertagen finden keine Buchungen statt.

Nutzen Sie auch gern unsere kostenfreie Echtzeit-Überweisung - innerhalb von 20 Sekunden ist das Geld bei der Empfängerin oder dem Empfänger - und das rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Ich habe meine PIN für das Online-Banking bzw. für die Apps vergessen oder meine PIN zu oft falsch eingegeben.

Wenden Sie sich an Ihre Sparda-Bank, um sich eine neue PIN vergeben oder die PIN-Sperre aufheben zu lassen.

Sie erreichen unseren Kundenservice unter der Telefonnummer 030 / 420 80 420 zu folgenden Zeiten:

Montag bis Freitag: 8:00 - 20:00 Uhr

Wie kann ich eine Auslandsüberweisung vornehmen?

Navigieren Sie im Online-Banking zum Postfach und schreiben Sie uns eine Mitteilung. Wählen Sie dazu das Thema "meine Auslandsüberweisung" aus.

Was kann ich tun, wenn ich mein Online-Überweisungslimit überschreite?

Das Online-Überweisungslimit können Sie über zwei Wege erhöhen lassen:

  • Im Online-Banking über das Menü "Service & Mehrwerte" zum Reiter "Weitere Services" wechseln und hier das Limit für Inlandsüberweisungen erhöhen.
  • Direkt in der Filiale
Wo kann ich meine Online-PIN ändern?

Im Online-Banking beim Klick auf Ihren Namen und den Reiter „Datenschutz & Sicherheit“. Navigieren Sie zu „Onlinezugang“ und zum Schreibstift-Symbol rechts von „PIN. “

Geben Sie Ihre aktuelle und zweimal die neue PIN ein. Anschließend bestätigen Sie die Änderung mit einer TAN.

Wie kann ich mein Online-Banking sperren?

Wenn Sie Ihren Zugang zum Online-Banking sperren möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:

1. Im neuen Online-Banking: Navigieren Sie zu Datenschutz & Sicherheit (rechts oben bei Klick auf Ihren Namen) und anschließend zu Onlinezugang sperren.

2. Im alten Online-Banking: Navigieren Sie zu Banking -> Service - Online-Zugang sperren.

3. Allgemein: Geben Sie Ihre Online-PIN drei Mal falsch ein, ist der Zugang ebenfalls gesperrt.

Welche Gestaltungsregeln für die Erstellung einer Online-PIN gibt es?

Gestaltungsregeln für die Erstellung einer neuen PIN:

  • Mind. 8, max. 20 Stellen.
  • Die PIN muss entweder rein numerisch sein oder mindestens einen Großbuchstaben und eine Ziffer enthalten.
  • Verwenden Sie keine leicht zu erratende PIN, wie zum Beispiel Zahlenfolgen oder zu einfache Zahlen- und Zeichenkombinationen.
  • Erlaubter Zeichensatz: Buchstaben (a-z und A-Z, incl. Umlaute und ß); Ziffern (0-9); Sonderzeichen @!%&/=?*+;:,._-
Wie kann ich meine Adresse ändern?

Im Online-Banking beim Klick auf Ihren Namen zum Reiter „Persönliche Daten“ wechseln und hier Ihre Adresse bearbeiten.

Kann ich meine Zugangsdaten (Sparda-NetKey/Alias und PIN) im Browser speichern?

Aus Sicherheitsgründen können Ihre Zugangsdaten nicht im Browser gespeichert werden. Damit verringern Sie das Risiko, dass unbefugte Dritte auf Ihr Online-Banking zugreifen können.

Was bedeutet starke Kundenauthentifizierung/Zwei-Faktor-Authentifizierung?

Unter einer starken Kundenauthentifizierung oder auch Zwei-Faktor-Authentifizierung versteht man, dass eine Kombination von zwei Elementen aus den Kategorien

Wissen (z. B. PIN, Passwort),
Besitz (z. B. Karte, Smartphone, TAN-Generator) und
Inhärenz (z. B. Fingerabdruck/ FaceID)


verwendet wird, um Sie zu authentifizieren/legitimieren.

Warum muss ich mich in manchen Fällen stark und in einigen Fällen nicht authentifizieren?

Sie müssen sich bitte beim Log-in für Ihr Online-Banking mit zwei verschiedenen Elementen im Rahmen der starken Kundenauthentifizierung legitimieren. Für Sie bedeutet das, dass Sie alle 90 Tage zusätzlich beim Login, neben den Ihnen bekannten Zugangsdaten (NetKey bzw. Alias und PIN), eine für Sie kostenfreie Anmelde-TAN eingeben müssen. Dafür nutzen Sie das von Ihnen freigeschaltete Freigabeverfahren.

Jedoch besteht die Möglichkeit, dass die Bank in bestimmten Ausnahmefällen auf die starke Kundenauthentifizierung verzichtet. Das bedeutet für Sie als Kunde, dass Sie Umbuchungen innerhalb des eigenen Kontos und Überweisungen unter 30 Euro ohne Freigabe ausführen können.

Wie tätige ich eine Überweisung oder eine Terminüberweisung?

Im Online-Banking über das Menü "Banking & Verträge" zum Reiter "Überweisung" wechseln. Tragen Sie in das Feld "Zahlungsempfänger" die Empfängerin oder den Empfänger ein und befüllen Sie alle weiteren Felder. Für eine Terminüberweisungen legen Sie das Ausführungsdatum auf den gewünschten Zeitpunkt in der Zukunft. Anschließend bestätigen Sie Ihren Auftrag mit einer TAN über ein Freigabeverfahren Ihrer Wahl. Ihre terminierten Überweisungen finden Sie unter dem Reiter „Aufträge“.

Sofern Sie eine Überweisung in Echtzeit (innerhalb von 20 Sekunden) ausführen lassen möchten, so aktivieren Sie bitte das entsprechende Häckchen auf der Seite „Eingaben prüfen“ direkt unter der Sicherheitsabfrage und dem TAN-Feld. Bitte beachten Sie, dass eine Terminüberweisung mittels Echtzeit-Überweisung nicht möglich ist, da eine Ausführung bei einer Echtzeit-Überweisung immer sofort erfolgt.

Empfängerin oder Empfänger speichern / Vorlagen

Sollte der Wunsch bestehen, die Daten eines Überweisungsempfängers für künftige Überweisungen abzuspeichern, steht Ihnen eine entsprechende Funktion unter dem Menü "Banking & Verträge" sowie dem Reiter "Vorlagen" zur Verfügung. Zum ändern oder löschen wählen Sie in der Übersicht der Überweisungsvorlagen die zu bearbeitende Vorlage aus. Klicken Sie in der Überweisungsvorlage auf das 3-Punkte-Symbol.

Sie erhalten eine Auswahl, um eine Überweisung auszuführen, einen Dauerauftrag anzulegen oder die Vorlage zu bearbeiten bzw. zu löschen.

Wie weiß ich, ob die Empfängerin oder der Empfänger Echtzeit-Überweisung (Instant Payment) nutzt?

Nur wenn die Empfängerbank ebenfalls an dem Verfahren teilnimmt, wird Ihnen die Option der Echtzeit-Überweisung angeboten. Bitte beachten Sie, dass es dennoch zu einer Stornobuchung kommen kann, wenn aus anderen Gründen (z. B. keine Verbindung zum Rechenzentrum) keine Verbindung möglich ist.

Warum muss ich den Benachrichtigungsservice aktivieren um alle Dokumente ins Postfach zu bekommen?

Nach aktueller Rechtsprechung dürfen wir Ihnen nur dann Änderungen von Geschäftsbedingungen in Ihr Postfach stellen, wenn wir Ihnen die Information über neue Dokumente auf einem separaten Weg zustellen dürfen. Der Benachrichtigungsservice ist daher die Voraussetzung für den elektronischen Versand aller Informationen.

Kann ich mich zu Umsätzen meiner Kartenkonten benachrichtigen lassen?

Zusätzlich zur Benachrichtigung über neue Dokumente in Ihrem Postfach können Sie auch Informationen zu Umsätzen Ihrer Kartenkonten erhalten. Diese richten Sie unter „Service & Mehrwerte“ und dem Reiter „Benachrichtigungen“ ein.

Wo ändere ich meinen Freistellungsauftrag im Online-Banking?

Klicken Sie oben rechts auf Ihren Namen und wählen Sie den Punkt „Steuern“ aus. Hier können Sie Ihren Freistellungsauftrag einrichten oder ändern.

Kann ich sehen, ob in den nächsten Tagen noch Beträge von meinem Konto abgebucht werden?

Ja, wechseln Sie in die Umsatzanzeige von Ihrem Konto. Über den bereits gebuchten Umsätzen finden Sie, sofern es offene Umsätze gibt, den Punkt „Erwartete Buchungen“. Klicken Sie diesen an und Sie sehen die vorgemerkten Umsätze wie z.B. Zahlungen mit Ihrer Girocard.

Kann ich meinen Konten z.B. meinem Mastercard-Konto, auch einen anderen Namen geben?

Ja! Wenn Sie sich eingeloggt haben, dann sehen Sie neben dem Gesamtsaldo ein 3-Punkte-Symbol. Klicken Sie hier und wählen dann aus den angezeigten Optionen „Kontobezeichnung ändern“ aus. Jetzt können Sie das gewünschte Konto über den „Stift“ neben der Kontobezeichnung umbenennen.

Wie kann ich Ihnen eine Nachricht über das Online-Banking schicken?

Klicken Sie oben rechts auf den „Briefumschlag“ und wählen sie „Postfach Bank“ aus.

Unter anderem wird Ihnen jetzt auch der Punkt „Nachrichten“ angezeigt und darunter „Nachricht schreiben“. Zusätzlich zu Ihren Nachrichten können Sie uns hier auch Dateien senden.

Wo finde ich im neuen Online-Banking das Postfach und meine Kontoauszüge?

Klicken Sie oben rechts in der Menüzeile auf den „Briefumschlag“, um Ihr Postfach zu öffnen.

Wie logge ich mich im Online-Banking aus?

In der Menüzeile des neuen Online-Bankings befindet sich oben rechts neben Ihrem Nutzernamen das Symbol (->) zum Ausloggen aus dem Online-Banking.

 

 

Wo aktiviere ich den Benachrichtigungsservice für das Postfach?

Bitte navigieren Sie zu Ihrem Postfach mit dem Briefumschlag-Symbol.

Anschließend klicken Sie auf die drei Punkte rechts von der großen, blauen Überschrift "Postfach" und dann auf Benachrichtigungsservice.

Sie können hier nun den Service für sich selbst oder für bevollmächtigte Konten anmelden, anzeigen, ändern und löschen.

Ich habe meinen Sparda-NetKey/Alias und/oder meine PIN vergessen.

Sollten Sie sich nicht anmelden können, steht Ihnen unser Kundenservice montags bis freitags 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr unter 030 / 420 80 420 oder im Live-Chat zur Verfügung.

SpardaSecureGo+

Haben Sie den Aktivierungscode erhalten?

Haben Sie Ihren Aktivierungscode erhalten, dann können Sie sich jetzt die SpardaSecureGo+ herunterladen und einrichten.

Laden Sie sich hierfür die SpardaSecureGo+ auf Ihr Smartphone und starten Sie die App.
Bitte vergeben Sie nun Ihren Freigabecode. Der Code ist Ihr persönliches Passwort für die SpardaSecureGo+.

Anschließend wählen Sie bitte "Bankverbindung für Online Banking freischalten" aus. Im Folgeschritt haben Sie dann die Möglichkeit, Ihren zugesendeten Aktivierungscode mit der Smartphone-Kamera abzuscannen oder manuell einzugeben.

Nun ist Ihre SpardaSecureGo+ einsatzbereit und Sie erhalten Ihre TANs zukünftig in die SpardaSecureGo+ zugestellt.

Kann ich die SpardaSecureGo+ App auf mehreren Endgeräten installieren und zur Freigabe nutzen?

Über die Geräteverwaltung können Sie selbständig bis zu drei Geräte registrieren (für das Online-Banking). Ist die SpardaSecureGo+ App auf den Geräten freigeschaltet, können Sie Freigaben auf jedem aktiven Gerät tätigen.

Die App kann sowohl auf Smartphones als auch auf Tablets installiert werden und ist mit Ihrem selbstgewählten Kennwort, per Fingerabdruck oder Face-ID gesichert. Bei einem Gerätewechsel können Ihre Sicherheitsdaten auf das neue Gerät übertragen werden.

Wie wird die SpardaSecureGo+ aktualisiert?

Steht eine neue Version der SpardaSecureGo+ für Smartphones oder Tablets bereit, lässt sich das Update über den jeweiligen App Store (iOS oder Android) manuell oder automatisch herunterladen.

Ich kann die SpardaSecureGo+ App nicht installieren.

Entscheidend ist, dass Sie die passende Quelle für die Installation auf Ihrem Smartphone wählen. Für Apple-Geräte nutzen Sie den Apple App Store. Für Android-Geräte ist es Google Play. Scannen Sie mit Ihrem Gerät einfach den angezeigten QR-Code, um die App aus dem richtigen Store zu installieren.

Es erscheint die Fehlermeldung "Rootingverdacht". Was kann ich tun?

Ein Sicherheitsmechanismus auf dem Gerät blockiert jeden unzulässigen Eingriff am Smartphone, das sogenannte "rooten" oder "jailbreaken". Sie können bei dieser Fehlermeldung die App leider nicht nutzen. Am besten prüfen Sie, ob ein ungewollter Zugriff auf Ihr Smartphone vorliegt.

Was ist der Freigabe-Code? Wofür brauche ich den?

Mit dem Freigabe-Code geben Sie Ihre Transaktion über die App SpardaSecureGo+ direkt frei. Sie legen Ihren individuellen Freigabe-Code selbst fest. Zusätzlich können Sie auch die Biometrie Ihres mobilen Endgerätes nutzen.

Woher bekomme ich einen Freigabe-Code?

Der Freigabe-Code ist ein selbst gewähltes Passwort. Dieses legen Sie selbst bei der Aktivierung der SpardaSecureGo+ App fest.

Ich habe meinen Freigabe-Code vergessen. Wie gehe ich jetzt vor?

Bitte setzen Sie die SpardaSecureGo+ zurück und registrieren Sie die App neu im Online-Banking. Gehen Sie dafür in die App-Einstellungen und wählen Sie hier "App zurücksetzen" aus. Aus Sicherheitsgründen kann der Freigabe-Code von niemandem eingesehen werden.

Warum muss man die SpardaSecureGo+ App zuerst im Online-Banking registrieren?

Ohne die Registrierung funktioniert die App nicht, da Sie mit den persönlichen Daten Ihres Online-Bankings verknüpft ist. Diese Verknüpfung erfolgt über die Registrierung. Registrieren Sie sich in wenigen Schritten in Ihrem Online-Banking. Nach der erfolgreichen Registrierung können Sie die App sofort nutzen.

Ich habe mein Handy verloren. Was muss ich jetzt tun?

Sperren Sie über Ihre Bank oder im Online-Banking das verlorene Gerät. Ist es gesperrt, werden keine Push-Mitteilungen mehr versendet und die App kann nicht mehr genutzt werden. Wichtig: Prüfen Sie Ihre Kontoumsätze sorgfältig. Eine Freigabe von Aufträgen ist jedoch nur möglich, wenn ein Dritter Ihren Freigabe-Code kennt oder die Biometrie des Dritten zuvor auf Ihrem mobilen Endgerät hinterlegt wurde.

Kann ich biometrische Merkmale nutzen, um mich in der SpardaSecureGo+ App anzumelden?

Bei Apple-Geräten wird Touch ID und Face ID unterstützt. Bei Android-Geräten wird die Standardbiometrie des Betriebssystems unterstützt. Aktivieren Sie die Biometrie-Funktion für die SpardaSecureGo+ App einfach in den Einstellungen Ihres mobilen Endgerätes.

Die App zeigt "keine Internetverbindung" an. Was kann ich tun?

Bitte prüfen Sie, ob eine Internetverbindung via WLAN oder Mobilfunknetz besteht. Es kann sein, dass die App bei Ihnen keine Berechtigung hat, mobile Daten zu nutzen. Die Angaben dazu finden Sie in den Einstellungen Ihres mobilen Endgerätes. Prüfen Sie auch, ob der Flugmodus aktiviert wurde.

Wie bekomme ich einen Aktivierungscode für die SpardaSecureGo+ App?

Sofern Sie ein aktives Freigabeverfahren nutzen, können Sie einen Aktivierungscode bequem direkt im Online-Banking anfordern.

Wo finde ich in der SpardaSecureGo+ App die Kreditkarten-Kennung?

Die Kreditkarten-Kennung wird direkt in der SpardaSecureGo+ App angezeigt, wenn Sie diese zum ersten Mal eingerichtet haben und auf "Kreditkarte hinzufügen" klicken. Oder Sie rufen die Kreditkarten-Kennung in den Einstellungen unter "Banken & Karten" -> "Kreditkarten" erneut auf.

Wie unterscheiden sich Direktfreigabe und TAN mit der SpardaSecureGo+ App?

Im neuen Online-Banking authentifizieren Sie sich ganz komfortabel mit der Direktfreigabe und geben so Ihre Transaktionen frei. Im alten Online-Banking oder wenn Sie eine HBCI-Software nutzen, generiert die SpardaSecureGo+ App eine TAN, die Sie manuell eingeben.

Wieso kann ich mich nicht abmelden? Was ist der Zugriffsschutz?

Eine Abmelde-Funktion wie beim Online-Banking oder bei der SpardaBanking App gibt es nicht. Sie haben aber neben dem Freigabe-Code die Möglichkeit, die SpardaSecureGo+ App mit einem Zugriffsschutz (= App-Passwort) zu sichern. Er wird lokal auf dem Smartphone gespeichert. Der Zugriffsschutz hat keine Auswirkung auf den Freigabe-Code und kann in den Einstellungen der SpardaSecureGo+ App (unter "Allgemein" -> "Zugriffsschutz") hinterlegt werden. Für den Zugriffsschutz können Sie auch die Biometriefunktion Ihres Geräts nutzen.

Was ist ein Entsperrcode?

Wenn Sie eine TAN dreimal falsch eingegeben haben, werden all Ihre Sicherheitsverfahren gesperrt. Ein Entsperrcode wird erzeugt und Ihnen per Post geschickt.

Wie nehme ich einen Gerätewechsel vor?

Rufen Sie dazu in der SpardaSecureGo+ über das Zahnrad-Symbol das Menü auf. Klicken Sie unter "Banken & Karten" auf "Gerätewechsel". Sie haben nun zwei Möglichkeiten:

1. Gerätewechsel vorbereiten

Um den Gerätewechsel vorzunehmen, scannen Sie den QR-Code mit der SpardaSecureGo+ Ihres neuen Gerätes. Alternativ können Sie auch den angegebenen Übertragungscode nutzen.

2. Gerätewechsel durchführen

Scannen Sie den QR-Code, der Ihnen auf Ihrem bisherigen Gerät in den Einstellunten unter "Gerätewechsel" angezeigt wird oder geben Sie Ihren Übertragungscode hier manuell ein.

SpardaBanking App

Ich habe eine Android-Version kleiner als 6.0, wieso funktioniert meine App nicht mehr?

Aus Sicherheitsgründen können nur noch Android-Geräte mit einer Version ab 6.0 und höher unterstützt werden. Hierbei handelt es sich um Geräte die mindestens älter als 7 Jahre sind (dies betrifft weniger als 5% der Android-Nutzerinnen und -Nutzer).

Bitte prüfen Sie, ob für Ihr Smartphone ein Software Update zur Verfügung steht oder verwenden Sie ein anderes Smartphone mit einer Android Version ab 6.0.

Kann ich mehrere Konten in der Banking-App sehen?

Es werden Ihnen alle Konten angezeigt, zu denen Sie zum Beispiel über eine Vollmacht Zugriff haben. 

Darüber hinaus ist die App auch in der Lage, Ihre Konten von anderen Banken hinzuzufügen. Zur Nutzung der Multibanking-Funktion gehen Sie wie folgt vor:

  1. Navigieren Sie in der SpardaBanking App über das Menü rechts unten zu „Banking“ und anschließend zu „Konten“.
  2. In der Kontenübersicht wählen Sie nun rechts oben die drei Punkte und dann den Eintrag „Externe Konten hinzufügen“ aus.
  3. Stimmen Sie den Bedingungen zu und fügen Sie das gewünschte Konto hinzu.
Wo kann ich die Benachrichtigungen für Kreditkartenumsätze einstellen?

In der SpardaBanking App haben Sie die Möglichkeit, sich über den Menüpunkt „Karten“ die Übersicht über seine eigenen Karten zu den vorhandenen Konten anzeigen zu lassen. Bei den Kreditkarten können Sie auch die Benachrichtigungen für Ihre Kreditkartenumsätze aktivieren.

Brauche ich einen Internetzugang um die SpardaBanking App nutzen zu können?

Ja, zur Nutzung der SpardaBanking App ist, wie auch bei der Einwahl über einen Browser, eine Internetverbindung erforderlich.

Was muss ich bei einem Gerätewechsel beachten?

Sie können die SpardaBanking App einfach auf Ihrem neuen mobilen Endgerät installieren und sich anmelden. Die neue App funktioniert zeitgleich auf mehreren Geräten.

Welche Berechtigungen muss ich auf meinem Android-Gerät zulassen?

Wenn Sie alle Funktionen der SpardaBanking App nutzen möchten, müssen Sie verschiedene Berechtigungen auf Ihrem mobilen Endgerät erlauben. Dazu gehören:

  • Benachrichtigungen für die Auftragsfreigabe
  • der Mikrofon-Zugriff für den Sprachassistenzen "kiu"
  • der Zugriff auf Ihre GPS-Position, um sich zum Beispiel die nächste Filiale anzeigen zu lassen.
Ich habe mein Passwort für die SpardaBanking App vergessen. Was muss ich tun?

1. Deinstallieren Sie die SpardaBanking App.

2. Laden Sie die App nochmal aus dem App Store oder Play Store.

3. Installieren Sie die App auf Ihrem mobilen Endgerät. Vergeben Sie dann ein neues Passwort für die App. Die Zugangsdaten zu Ihrem Online-Banking bleiben davon unberührt und die App kann sofort neu eingerichtet werden.

Wie kann ich das App-Passwort ändern?

1. In der App anmelden
2. Menü => Einstellungen
3. App-Passwort ändern
4. Neues Passwort vergeben

Wie kann ich die biometrische Anmeldung (Fingerprint, Face-ID) aktivieren?

1. In der App anmelden

2. Menü => Einstellungen

3. biometrische Anmeldung

4. Funktion aktivieren

Was ist kiu?

kiu ist der neue Sprachassistent in der SpardaBanking App. Mit kiu kann mittels Spracheingabe eine Überweisung eingegeben werden, Umsätze abgefragt werden oder das Überweisungslimit verändert werden. Weitere Funktionen sind in Planung.

Ich habe meinen Sparda-NetKey/Alias und/oder meine PIN vergessen.

Sollten Sie sich nicht anmelden können, steht Ihnen unser Kundenservice montags bis freitags 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr unter 030 / 420 80 420 oder im Live-Chat zur Verfügung.

Bargeld

Kosten für Bargeldverfügungen

Bargeldverfügungen am Automaten sind mit folgenden Kosten verbunden:

BankCard

  • bei allen Sparda-Banken und den CashPool-Partnern: 0 Euro
  • bei allen Reisebanken und Teilnehmern des BankCard ServiceNetzes: 2,05 Euro
  • bei anderen Kreditinstituten im Inland: siehe Kennzeichnung am Automaten!
  • bei Verfügungen von Bargeld im Ausland 7,50 Euro (ggf. werden Sie vom Geldautomatenbetreiber mit einer zusätzlichen Gebühr belastet)

Mastercard/Visa Karte

  • 2% vom Umsatz, mindestens 5,00 Euro zuzüglich 2 % vom Umsatz für den Auslandseinsatz bei Zahlung in Fremdwährung und/oder in einem Land außerhalb der EU und den EWR-Staaten (ggf. werden Sie vom Geldautomatenbetreiber mit einer zusätzlichen Gebühr belastet)
Verfügungsrahmen der Mastercard/Visa Karte

Verfügungsrahmen der Mastercard/Visa Karte

In- und Ausland:

Für Bargeldabhebungen:

  • 1.000 EUR pro Tag und Transaktion
  • maximal 2.000 EUR innerhalb von 7 Tagen (BasicCard: maximal 2.500 EUR innerhalb von 7 Tagen)
  • maximal 5.000 EUR innerhalb von 30 Tagen (gilt nur für Ausland).


Betragsunabhängig im Handel (innerhalb Ihres verfügbaren Kreditkartenlimits)

Geld abheben ohne Karte

Wie funktioniert das Geld abheben ohne Karte ("Mobile Auszahlung")?

1. Öffnen Sie die Banking-App "Sparda Berlin" auf Ihrem Endgerät und wählen Sie den Menüpunkt "Mobile Auszahlung". Wählen Sie das gewünschte Konto aus. Erfassen Sie den gewünschten Auszahlungsbetrag und gegebenenfalls die Stückelung. Bitte lassen Sie die App geöffnet.

2. Rufen Sie nun am Geldautomaten durch Tippen auf die Schaltfläche die Funktion "Mobile Auszahlung" auf. Der Geldautomat zeigt Ihnen anschließend eine Nummer (mTIN) und einen dazugehörigen QR-Code an.

3. Sie können nun entscheiden, ob Sie den QR-Code, der Ihnen am Geldautomaten angezeigt wird, über "QR-Code erfassen" scannen oder die Nummer über "Jetzt mTIN erfassen" manuell in der Banking-App erfassen. Zum Scannen halten Sie bitte Ihr Smartphone mit der Kamera vor den QR-Code. Eine gesonderte App ist dafür nicht notwendig. Zur manuellen Erfassung tippen Sie bitte den Freischaltcode ein.

4. Geben Sie nun am Geldautomaten die mobile PIN ein, die Sie nach Freischaltung der Funktion "Mobile Auszahlung" im Online-Banking auf dem Postweg erhalten haben.

5. Die Bargeldauszahlung am Geldautomaten erfolgt nun. Bitte entnehmen Sie das Bargeld. Melden Sie sich nun auch von der Banking-App ab und schließen Sie diese.

Bargeldeinzahlungen ab 10.000 Euro

Bargeldeinzahlungen ab 10.000 Euro

Ab dem 8. August 2021 verlangt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bei Bareinzahlungen ab 10.000 Euro die Vorlage eines aussagekräftigen Belegs als Herkunftsnachweis über den Einzahlungsbetrag. Bei Einzahlungen ab 10.000 Euro bitten wir Sie daher, einen geeigneten Beleg über die Herkunft des Geldes vorzulegen.
Geeignete Belege können nach Auskunft der BaFin insbesondere sein:

  • Ein Kontoauszug Ihres Kontos bei einer anderen Bank, aus dem die Barauszahlung hervorgeht,
  • Barauszahlungsquittungen einer anderen Bank,
  • Ihr Sparbuch, aus dem die Barauszahlung hervorgeht,
  • Verkaufs- und Rechnungsbelege (z. B. Belege zum Autoverkauf, Goldverkauf),
  • Quittungen bezüglich getätigter Sortengeschäfte,
  • letztwillige vom Nachlassgericht eröffnete Verfügungen,
  • Schenkungsverträge oder Schenkungsanzeige.


Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Bareinzahlungen ab 10.000 Euro künftig nur noch bei Vorlage eines entsprechenden Belegs entgegennehmen können.

Bei Einzahlungen an unseren Einzahlungsautomaten ab 10.000 Euro bitten wir Sie, uns einen aussagekräftigen Herkunftsnachweis innerhalb von 14 Tagen unter Angabe Ihres Namens, des Datums der Einzahlung und der Nummer des Einzahlungskontos über einen der folgenden Wege zukommen zu lassen:

  • Vorlage in einer unserer Filialen,
  • postalisch an Sparda-Bank Berlin eG, MarktService, Storkower Str. 101A, 10407 Berlin,
  • per Fax an 030 42830370,
  • über Ihr Online-Banking („Kontakt“ und „Mitteilung schreiben“),
  • oder per Mail als pdf-Dokument an hallo@sparda-b.de.


Mit dem Einreichen der Dokumente willigen Sie ein, dass diese als Herkunftsnachweis der Bargeldeinzahlung gespeichert und aufbewahrt werden.

Sm@rt-TAN plus

Probleme mit dem TAN-Generator / Fehler 00

Leider funktionieren viele TAN-Generatoren (insbesondere "optic") der Firma Reiner SCT in Verbindung mit unseren neu ausgegebenen BankCards nicht mehr. Bei der versuchten TAN-Generierung wird ein Fehler 00 angezeigt.

Sie haben nun folgende Möglichkeiten, um Ihr Banking weiterhin zu nutzen:

1. Verwenden Sie einen alternativen TAN-Generator:

  • Smart-TAN photo-Leser
  • OneSpan optic-Geräte
  • alle Geräte, die Sie über den Genostore erwerben können

2. Registrieren Sie sich für das App-Freigabeverfahren SpardaSecureGo+:

Mit der SpardaSecureGo+ bestätigen Sie Ihre Überweisungen, Daueraufträge, Serviceaufträge und Kreditkartenzahlungen im Internet etc. ganz einfach per Tablet oder Smartphone. Folgen Sie dazu den Einrichtungsschritten.