Außerordentliche Vertreterversammlung 27.10.2020

Tagesordnung und Versammlungsform

Das Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungsund Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie vom 27. März 2020 eröffnet die Möglichkeit, Vertreterversammlungen im Jahr 2020 als virtuelle Versammlung abzuhalten.

Daher berufen wir unsere außerordentliche Vertreterversammlung als virtuelle Vertreterversammlung ohne physische Präsenz der Vertreter für Dienstag, den 27. Oktober 2020 von 10 bis 14 Uhr ein.

Die gesamte Versammlung wird nach Maßgabe des Gesetzes über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie (Art. 2 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht, BGBl. I 2020, S. 569) („COVID-19-Gesetz“) für die ordnungsgemäß angemeldeten Vertreter im Internet in einem passwortgeschützten Bereich live übertragen.

Gemäß § 1 Abs. 1, Abs. 2 COVID-19-Gesetz werden unseren Vertretern dazu auch Frage- und
Beratungsmöglichkeiten im Wege der elektronischen Kommunikation eingeräumt.

Tagesordnung der ordentlichen Vertreterversammlung am 27. Oktober 2020

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Beschlussfassung über die Ergebnisverwendung für das Geschäftsjahr 2019
  3. Beschlussfassung über Satzungsänderungen
  4. Beschlussfassung über die Aufwandsentschädigung für die virtuelle Teilnahme an einer Vertreterversammlung
  5. Information zur Neuaufstellung des Vertriebs
  6. Verschiedenes

zu Tagesordnungspunkt 3

Zusammenfassung:
Der Vertreterversammlung werden am 27. Oktober 2020 Satzungsänderungen zur Beschlussfassung vorgeschlagen. Beschleunigt durch die COVID-19-Pandemie haben sich vermehrt digitale Wege der Zusammenarbeit und Kommunikation in der Praxis bewährt.

Dieser Entwicklung soll nun auch in der Satzung Rechnung getragen werden. Es geht u. a. darum, Sitzungen und Beschlussfassungen in digitaler Form zu ermöglichen. Diese erhöhte Flexibilität soll zudem auch für die Vertreterversammlung gelten. Mit diesen Änderungen können auch weiterhin virtuelle Vertreterversammlungen – sofern notwendig bzw. sinnvoll – durchgeführt werden.

Thema: Zu ändernde Paragraphen:
Einlagen § 2 Absatz 2 a und b
Wahlausschuss § 9 Absatz 5
Willensbildung (Vorstand) § 19
Beschlussfassung (Aufsichtsrat) § 25 Absatz 2 und 3
Bekanntmachung § 28 Absatz 3 und § 46 Absatz 1
Verband § 36
Virtuelle Vertreterversammlung § 23 Absatz 1 und 6 und § 36a, b und c (Durchführung), § 27
Absatz 3 (Versammlungsort), § 28 Absatz 3 (Einberufung),
§ 33 (Wahlen), § 35 (Niederschrift) und
§ 42 Absatz 3 (Jahresabschluss)

Beschlussvorschlag:

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, die vorgenannten Paragraphen der Satzung der Sparda-Bank Berlin eG zu ändern.


Dividende 2019

Informationen zur Auszahlung der Dividende finden Sie hier.